Kartoffeln, Zwiebeln, Kartoffelverarbeitung von Wild - Tipps und Tricks um die Kartoffel

Entgegen Ihrem Ruf sind Kartoffeln keine Dickmacher. Sie sind sehr gesund und haben einen niedrigeren Kaloriengehalt als andere kohlenhydrathaltige Lebensmittel, wie Reis oder Nudeln, sowie nur 0,1 % Fett.

Kartoffeln enthalten 2 % biologisch hochwertiges Eiweiß. Es ist vergleichbar mit dem von Fisch, Fleisch, Eiern und Milch. Schälen Sie die Kartoffeln hauchdünn, denn das kostbare Eiweiß sitzt knapp unterhalb der Schale.

Die Kartoffel ist eine echte Vitaminknolle.

Sie hat einen besonders hohen Vitamin-C-Anteil mit 17 mg/100g – höher als der mancher Apfelsorten. Vitamin C ist hauptsächlich durch seine vorbeugende Eigenschaft gegen Erkältungskrankheiten bekannt. Dazu liefert die Knolle auch eine Menge Vitamin B, das wichtig für die gute Funktion von Schleimhäuten, Nerven, Haut, Haaren und Nägel ist.

Kartoffeln liefern dem Körper auch Mineralstoffe wie Phosphor, Eisen, Kupfer, Calcium und Magnesium. Phosphor ist ein wichtiger Baustein für Nerven und energieliefernde Verbindungen in den Muskeln. Eisen und Kupfer sind für die Blutbildung unentbehrlich. Calcium spielt gerade auch bei der Blutgerinnung und der Aufrechterhaltung des Herzrhythmus eine wichtige Rolle. Magnesium benötigt der Körper unter anderem zur Aktivierung des Stoffwechsels und zur Verbesserung der Zelldurchblutung.

Und wussten Sie, dass vor allem die Kartoffelschale das Mineral Fluor enthält, das die Widerstandskraft unserer Zähne erhöht? Diesen Zweck erfüllen unter anderem auch Calcium und Phosphor.

Außerdem zählen sie durch ihren hohen Kaliumgehalt zu den basischen Nahrungsmitteln.

Kartoffeln schmecken also nicht nur gut, sondern halten auch fit!

Lesezeichen

Facebook

Google