Kartoffeln, Zwiebeln, Kartoffelverarbeitung von Wild - Einkaufs-Wegweiser Kartoffeln

Fest kochend, vorwiegend fest kochend, mehlig kochend – diese Hinweise auf den Kartoffel-Netzen im Supermarkt hat sicherlich jeder schon einmal gesehen.

Die Kocheigenschaften sind dank dem farbigen Streifen auf der Verpackung ganz einfach zu erkennen:

Grün : festkochend

  • Festkochende Kartoffeln…sind von fester Konsistenz und behalten diese auch beim Kochen.
  • Beste Voraussetzungen für Kartoffelsalat, Bratkartoffeln und Gratins.
  • Festkochende Kartoffeln haben einen geringeren Stärkegehalt und bräunen beim Braten und Frittieren nur geringfügig.

Rot: vorwiegend festkochend

  • Vorwiegend festkochende Kartoffeln…sind ideal als Salz- und Pellkartoffeln, Ofenkartoffeln, Pommes Frites, Kartoffelwedges und Rösti.
  • Sie haben einen höheren Stärkegehalt und bekommen daher beim Backen, Braten und Frittieren eine leichte Bräunung.

Blau: mehlig kochend

  • Mehlig kochende Kartoffeln zeichnen sich durch eine leicht mehlige Konsistenz aus und haben einen angenehm kräftigen Geschmack.
  • Sie zerfallen auf Grund ihres hohen Stärkegehalts beim Kochen schnell und sind sehr weich.
  • Daher eignen sich mehlig kochende Kartoffeln hervorragend für Kartoffelpüree, Reibekuchen, Suppen und Eintöpfe oder auch Kartoffelklöße.

 

Um die Qualität der Kartoffeln bei der Lagerung zu erhalten, müssen die Knollen bei 5°C – 8°C gelagert werden.

Kartoffeln müssen außerdem luftig, trocken und vor allem dunkel gelagert werden. Kommt zu viel Licht an die Kartoffeln, bilden diese Solanin (grüne Flecken), das bei übermäßigem Verzehr zu Unwohlsein führen kann. Diese grünen Flecken sollten vor dem Verzehr stets weggeschnitten werden. Hat eine Kartoffel viele grüne Stellen, werfen Sie diese am besten ganz weg.

Lesezeichen

Facebook

Google